Glasveredlerin

 

Was

Glasveredlerinnen

… werden in drei Fachrichtungen ausgebildet.

… der Fachrichtung Schliff und Gravur verzieren Hohlglasprodukte wie Trinkgläser, Vasen oder Schalen, aber auch Spiegel und Vitrinen, sie gestalten Dekore durch Eingravieren von Blumen, Figuren bzw. Schriften und Reliefs mithilfe von Gravierrädchen und Schleifscheiben.

… der Fachrichtung Glasmalerei und Kunstverglasung gestalten Ornamente und Dekore sowie Schriften und Monogramme, setzen Gläser in Bleiprofile ein und fixieren sie durch Verlöten und Einkitten, fertigen Glasmalereien an, indem sie z.B die Farben mit Pinseln auftragen und dann einbrennen, sie führen auch Reparaturen und Restaurierungsarbeiten an Kunstverglasungen durch.

… der Fachrichtung Kanten- und Flächenveredlung veredeln und verzieren Erzeugnisse aus Flachglas wie Spiegel, Glastüren oder Glasscheiben, indem sie die Werkstoffe verformen und verschmelzen, auch Schriften und Dekore mithilfe der Ätztechnik gestalten oder durch Aufbringen von Silberschichten Spiegel herstellen.

Wo

Glasveredlerinnen

… finden Beschäftigung in handwerklichen oder industriellen Glasveredlungsbetrieben, in Betrieben der optischen Industrie und Glasereien, in Glaswerkstätten für Glasgestaltung und in Kunstglasereien, in Fachbetrieben für die Restaurierung von Kunstverglasung.

… arbeiten in erster Linie in Werkhallen bzw. Werkstätten.

Wie

Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss oder mittlerem Bildungsabschluss ein.
Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel 3 Jahre.

 

Weitere Infos auf berufenet.arbeitsagentur

Ausbildende Betriebe