Goldschmiedin

 

Was

Goldschmiedinnen

… werden in drei Fachrichtungen ausgebildet.

… der Fachrichtung – Goldschmiedin – Juwelen stellen im Vordergrund Juwelenschmuck mit hochwertigen Edelsteinen, wie Diamanten und Smaragden, Saphiren oder Rubinen her.

… der Fachrichtung – Goldschmiedin – Ketten lehrt man die verschiedenen Verflechtungs- und Lötmethoden, um Kettenglieder aus Blechen und Drähten herzustellen und verbinden.

… der Fachrichtung – Goldschmiedin – Schmuck fertigen verschiedene Arten von Hals-, Hand- und Armschmuck, wobei auch die Reparatur und Aufarbeitung zu ihren Aufgaben zählt.

… aller drei Fachrichtungen bleibt gleich, dass sie Schmuck entwerfen, gestalten oder nach Kundenwünschen herstellen bzw. reparieren und umarbeiten.

Wo

Goldschmiedinnen

… finden Beschäftigung in der Schmuck herstellenden Industrie, bei Juwelieren, in Gold- und Silberschmiedewerkstätten und in Verkaufsräumen von Juwelierläden.

Wie

Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife ein.
Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel 3,5 Jahre.

 

Weitere Infos auf berufenet.arbeitsagentur

Ausbildende Betriebe